Dienstag, 31. Januar 2012

Deocreme mit Natron und Zinkoxid

Das genialste Deo überhaupt: eine Deocreme mit Natron und Zinkoxid
Deocreme im Glastiegel

die Deocreme ist schneeweiß (Zinkoxid ist Deckweiß), auf der Haut aber kaum wahrnehmbar
Produktinformationen

Eigenschaft und Wirkung:
Diese Deocreme verhindert die Geruchsbildung unter den Armen, und das sehr effektiv. Dabei enthält sie keine gefährlichen Stoffe, wie sie in normalen Deosprays eingesetzt werden: Aluminiumverbindungen und fast immer auch Silikone. Aluminiumsalze verstopfen die Poren der Haut, verhindern so das Ausschwemmen von Giftstoffen über den Schweiß, außerdem können sie ins Blut gelangen und somit Schäden im Gehirn verursachen, wer will sowas schon auf seinem Körper haben? Wer diese Stoffe umgehen will, kann dieses natürliche, pflegende Deo nachrühren. Es verhindert allerdings nicht die Transpiration der Haut, die Achseln werden bei Anstrengung immer noch nass, jedoch tritt kein unangenehmer Geruch mehr ein, bzw. nur sehr schwach. Ich verwende diese Deocreme seit einigen Wochen und komme super damit klar, das hätte ich wirklich nicht gedacht. Ich habe es dann einen Tag einmal weggelassen: ich roch eindeutig nach Schweiß.
Also für alle, die ein natürliches, pflegendes und funktionierendes Deo suchen, hier ist es!
Die Konsistenz ist abhängig von der Temperatur, bei Zimmertemperatur sollte es eine feste Paste sein (härtet nach 1-2 Tagen noch nach!).
Anmerkung (4.5.12): dieses Deo ist nach wie vor mein Favorit, ich nehme kein anderes mehr.

Anwendung:
Man nimmt ca . 1 erbsengroße Menge. Die Deocreme muss auf die nassen/befeuchteten Achseln gerieben werden. Dann löst sich das Natron auf und entfaltet seien Wirkung. Auf trockener Haut entsteht ein Peelingeffekt, der die Haut aufschrubbt, das kann brennen! Beim Verreiben entsteht eine weiße Creme.

Hauptinhaltsstoffe:
Natron, Kokosöl: desodorierende Wirkstoffe
Zinkoxid: ist antibakteriell
Sheabutter: gibt Konsitenz
Öl: pflegt die Achseln

Zum Nachrühren

Rühr Aufwand (1-5):
1

Rühr-Utensilien:
2 Bechergläser
Löffel

Rezept:

A
4TL Natron
2TL Zinkoxid

B
4TL Kokosöl
3TL Mandelöl/Traubenkernöl o.ä.          
2TL Sheabutter
ca. 15 Tr. PÖ Nivonia (nach Wunsch)

Herstellung:
  1. Phase B zusammen aufschmelzen
  2. Phase A in einem Becherglas vermischen 
  3. nun die Pulver (A) in die Fette (B) geben und rühren, ggf. mit dem Löffel gegen die Becherglas drücken um Klümpchen zu zerdrücken
  4. jetzt solltet ihr die Masse in eine Mörserschale umfüllen und alles 5 Minuten lang gut mörsern - dadurch werden die Partikel feiner und die Anwendung nachher weniger kratzig, außerdem weißelt es weniger
  5. jetzt in eine Dose füllen und aushärten lassen, dass kan 1-2 Tage dauern
Verpackung:
ein kleines Döschen

Kommentare:

  1. Also ich hab die Sheabutter geschmolzen und ohne Mörser verrührt... kann ich nicht empfehlen, das es bei mir sehr krümelig kratzig wurde. Lieber mit Mörser und kalt beim nächsten Mal :)

    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Also bei mir ist es auch nicht ultrafein, aber auch nicht krümelig. Schmilzt gut auf der Haut (mit Wasser) :).

    AntwortenLöschen
  3. Ich verwende dieselbe Deocreme, nach einen ganz ähnlichen Rezept, und ich liebe sie...... jetzt würde ich mir nur noch wünschen, dass ich die Konsitenz so hinbekommen würde, dass man sie in einem AirlessSpender verwenden kann. Ich arbeite daran.
    lg michi

    AntwortenLöschen
  4. Das geht doch bestimmt :) ich würde einfach keine Sheabutter nehmen, sondern hauptsächlich Kokosöl und Mandelöl oder ein anderes flüssiges Öl.
    Wobei ich nicht weiß, ob diese "Schleifpartikel" des Natrons und Zinkoxids auf Dauer so gut für die Schläuche etc im Spender wären.
    Bakterien gehen da ja eh nicht ran, daher ist ein Airless Spender eigentlich nicht notwendig, ich würde dann eher eine Quetschtube nehmen ;) .

    AntwortenLöschen
  5. Ich empfehle anstelle von PÖ lieber ÄÖ zu nehmen, z.B. Salbei ÄÖ welches auch noch antibakteriell und schweisshemmend wirkt. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tip :) .
      Ich bevorzuge jedoch PÖ wegen des sauberen und konventionellen Geruches, ich rieche gerne nach Nivea.
      Salbei ÄÖ hab ich neulich in einem Shampoo verarbeitet.

      Löschen
  6. Ich hab jetzt schon 2 mal nachgerührt allerdings ohne Duft und mit Weizenkeimöl aber es klappt nicht die Konsistenz ist eine Katastrophe ganz weich und wenn man in den Tiegel rein fasst hat man die ganze Creme am Finger was mache ich bloss falsch...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mh das ist seltsam. Beschreibe mal deine genaue vorgehensweise. Bei mir wird es immer recht hart. Das wichtigste ist halt die Sheabutter für die Konsistenz und das Deo sollte natürlich nicht in der Sonne oder einem heißen Ort gelagert werden, da es dort schmilzt.

      Löschen
  7. ich habe eine ganz ähnliche deocreme gemacht, etwas kakaobutter macht sie fest.

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für das Rezept, genau das habe ich gesucht, da ich auch auf den Nivea - Duft stehe, würde ich gerne auch das Nivonia PÖ verwenden, nur wo bekomme ich das her ?

    AntwortenLöschen

Deine Mitteilung

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...