Montag, 2. Januar 2012

Hydrophiler Cleansing-Bar

Mein Favorit für die Gesichtsreinigung: die hydrophilen Reinigungs-Bars mit Peelingeffekt (angelehnt an jul4a aus dem beautykosmos)




der fertige Cleansing-Bar
Produktinformationen

Eigenschaften:
Dies sind feste Reinigungs-"Riegel", die nur aus Fetten bestehen und dank des Emulgators und Tensidanteils (Betain) in Wasser gut löslich sind. Sie bestehen aus Buttern und Ölen und sind deshalb sehr pflegend und perfekt für trockene Haut, aber auch alle anderen dürfen in den Genuss von diesem Wunderstück kommen. Ich füge immer 2 kleine Messlöffel Mandelkern-Olivenstein Granulat hinzu, was einen schönen Peelingeffekt mit sich bringt. Wenn man sie mit angefeuchteten, warmen Händen anreibt ensteht eine weiße Creme, mit der man sein Gesicht reinigen kann. 
Diesen Bar bewahrt man am besten in einer Dose auf, die man verschließen kann. Eine Konservierung ist nicht notwendig, da keine Wasserphase vorhanden ist.



Wirkung:
Reinigt das Gesicht auf die mildeste Weise, die ich kenne. Das Betain und der Emulgator bilden zusammen mit Wasser und dem Fett dieses Riegels eine sanfte Creme, die das Gesicht reinigt.
Nach der Anwendung hat man so weiche Haut wie ein Babypopo, garantiert! Eincremen ist nicht unbedingt notwendig.


Anwendung:
Hände mit warmem Wasser befeuchten, den Bar in den Finger wie Seife anwenden - es entsteht eine cremige weiße Masse. Diese kann nun als Waschcreme verwendet werden.

Zum Nachrühren
Rühr-Aufwand:
2

Rührutensilien:
- Feinwaage
- Hitzequelle
- 2 Bechergläser
-starkes Mixgerät
- Rührstab

Rezept:

Alle Angaben in Prozent
100% = 100g

42Kakao
20 Shea
15 Öl
10 Emulgator (Emulsan, Xyliance, Lamecreme, Olivem, ö.ä. = feste Emulgatoren)
3 Cetyl
4 Sanfteen
6 Coco Glucoside
MOG

Herstellung:
  1. die Tenside in einem Becherglas zusammen verrühren
  2. Sämtliche Fette zusammen aufschmelzen
  3. wenn alles geschmolzen ist, Sanfteen und Coco Glucoside einrühren
  4. nun mit einem hochtourigen Mixgerät 2 Minuten lang kräftig emulgieren
  5. aufhören zu mixen und das Becherglas 1-2 Minuten lang stehen lassen - nun setzt sich sehr wahrscheinlich oben eine Schicht mit den "gekrisselten" Tensiden ab, diese wollen sich nämlich nicht so leicht mit dem Öl verbinden und liegen wie Grießbrei oben auf
  6. wenn dies geschieht, wieder stark mixen (ich nehme den ESGE Zauebrstab mit Emulgierscheibe)
  7. die Flüssigkeit wird nun weißlich wie Milch, sie ist nicht mehr transparent
  8. die Körnchen werden immer feiner und irgendwann trennen sich die beiden Phasen im Becherglas nicht mehr
  9. nun kann es in eine Form gefüllt werden und in die Tiefkühltruhe gestellt werden
Verpackung:
-kann in einer Metalldose, einer Frischhaltebox oder auf einer Seifenablage aufbewahrt werden

Kommentare:

  1. Hallo, bin gerade durch die Rührküche auf deinen Blog gestossen :) *freu* da muss ich jetzt erstmal schön alles lesen. Vorallem dieser Gesichtsbar hat es mir angetan. Bin nämlich vor ein paar Tagen im Netz drübergestolpert und jetzt finde ich hier ein tolles Rezept. Vielen lieben Dank. :)
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Gern geschehen :) ich finde ihn wirklich sehr gut, besser als jede Waschcreme.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich bin noch Anfängerin und habe deshalb ein paar "dumme" Fragen...

    8g Emulgator --> z.B. Lamecreme?
    3g Cetylalkohol --> Kann ich das durch irgendetwas ersetzen

    MOG --> kann ich stattdessen auch z.B. geriebene Mandeln verwenden?

    Vielen Dank für deine tolle Seite!

    AntwortenLöschen
  4. Genau, ich nahm meist Emulsan, Lamecreme oder Xyliance - also klassische Emulgatoren.

    AntwortenLöschen
  5. Hört sich toll an! Mal sehen, ob ich den demnächst mal nachrühre, danke für den Tipp :) LG Anna

    AntwortenLöschen
  6. Nachgerührt und Küche eingesaut - aber ich denke Suchtpotential vorhanden. Hoffentlich kommt mein Freund nicht so bald nach Hause ^^ Bin gespannt wie die Bar´s werden, hab erst mal 2 mittelgroße und 3 kleine mit deinem Rezept gemacht :)

    AntwortenLöschen
  7. Hey, habe den Cleansing Bar vorgestern zum 2. Mal nachgerührt aber irgendwas ist wohl schief gelaufen, denn auch nachdem ich ihn jetzt schon 2 Tage lang habe aushärten lassen, ist die Rückseite des Bars immer noch total krisselig und weich :( Die vordere Seite des Bars ist total glatt, ich glaube das Betain hat sich irgendwie abgesetzt . Weißt du woran das liegen könnte? Vielleicht habe ich das Betain dazu gemischt als die Öle noch zu heiß waren? Keine Ahnung, beim letzten Mal hat es jedenfalls super geklappt.

    AntwortenLöschen
  8. Hey, dein Fehler war vermutlich der: du hast die halbfeste Masse nicht umgerührt. Wenn der Bar halb ausgehärtet ist, solltest du ihn noch einmal umrühren, dann wird alles wieder vermischt. Eig sollte sich das Betain nicht oben absetzen, aber anscheinend hat es das bei dir. Also einfach aufschmelzen und gut verrühren ;) .

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    eine dumme Frage:

    Was ist "MOG"?

    Ciao Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist Mandelkern-Olivenstein-Granulat ;) .

      Löschen
  10. huhu danke für das tolle rezept, werd ich demnächst mal probieren, aber sollen es wirklich 462 g kakao sein?????
    lg stefie

    AntwortenLöschen
  11. Oh entschuldigung, dass war ein Tippfehler :( . Habe es korrigiert.

    AntwortenLöschen
  12. danke das hab ich mir schon gedacht.
    lg stefie

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Banana,

    mein Freund findet das Rezept toll, mir war es nach einiger Zeit und über die gesamte Verwasch-Dauer des Bars zu auslaugend (habe aber auch zickige Neuro-Haut). Ich werde das ganze mal mit der neuen Tensidmischung ausprobieren. Danke für die Neuauflage,

    Caroline/perle/asiadreamgirl

    AntwortenLöschen

Deine Mitteilung

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...