Freitag, 6. April 2012

Luxus-Grundausstattung - Seife

Hallo ihr Lieben,

hier kommt nun endlich der von  mir angekündigte Artikel für die Grundausstattung für jeden, der sich vom Seife Sieden bisher lange gesträubt hat und sich den Kopf über mehr oder weniger nützliches Zubehör zerbricht.
Man kann bereits mit wenig Zubehör Seife sieden, jedoch habe ich mich für eine etwas ausführlichere Anfangs-Ausstattung entschieden, da ich direkt zu Beginn z.B. eine hochwertige Seifenform oder etwas edlere Fette besitzen wollte. Und dies war auch keine Fehlentscheidugn, wie sich herausgestellt hat, denn nun siede ich schon eine ganze Weile - die Sucht hat mich ergriffen!
Im Folgenden zeige ich euch in mehreren Kategorien die komplette Ausstattung zum erfolgreichen Seife sieden auf.

Welche Fette sollte ich mir besorgen?

Für den Anfang sowie auch für Seifenexperten reichen die Fette, die wir im Supermarkt bekommen, vollkommen aus. Dazu zählen:

  • REAL TIP Fettstange (100% Palmöl!) 
  • oder Aldi Bellasan Fettstange/oder andere (Palm+Raps)
  • Palmin Kokosfett oder Kokosfettwürfel aus dem Kaufland (raff. Kokosöl)
  • Olivenöl (billiges von Aldi oder das helle Classico von Bertoli)
  • Rapsöl
  • Schweineschmalz (Würfel ähnlich wie Butter)

Mit diese Fetten kommt man wirklich perfekt aus, mehr braucht man gar nicht. Außerdem kann wirklich jeder diese Fette besorgen, da es sie einfach überall zu kaufen gibt. Mit Rapsöl, Olivenöl, Palmfett und Kokosfett könnt ihr das berühmte 25er Rezept nachsieden, was von Einsteigern und Experten sehr gerne gesiedet wird (je 25% der oben genannten Öle).
Man muss nicht unbedingt in teuren Onlineshops luxuriöse Öle kaufen, aber man kann.
Daher habe ich noch im Shop dragonspice folgende Öle gekauft:
  • 2kg Kokosöl unraff.
  • 1kg Babassufett
  • 1kg Rizinusöl
  • 2kg Sheabutter unraff.
  • 1kg Kakaobutter
Hierzu muss ich sagen, dass Rizinusöl wirklich sehr oft und gerne verwendet wird. Es stabilisiert den Schaum in einer Seife und ich nehme eigentlich immer 5% davon, allerdings muss man es online kaufen und das ist nunmal etwas teurer. Mit unraffinierter Sheabutter kann man edle Seifchen zaubern, mit Babassuöl weiße, cremig schäumende Seife. Kakaobutter macht bei geringer Einsatzkonzentration schöne harte Seifchen. Es ist auf jeden Fall zu empfehlen, mal etwas unkonventionellere Fette auszuprobieren.

Wo bekomme ich Natriumhydroxid (NaOH)?

Diese Chemikalie ist das, was die Fette zur Seife macht: es verseift sie zu den Natriumsalzen der Fettsäuren. Aus dem Feststoff NaOH wird eine Lösung, die Natronlauge, zu Hause hergestellt.
An dieses Stöffchen kann man auch relativ leicht kommen: entweder ihr fragt in eurer Apotheke nach oder ihr kauft es online bei versch. Anbietern. Ein tolles NaOH bekommt ihr bei purux, sehr günstig und tolle Qualität. Es ist pilliert und staubt somit nicht, außerdem ist es wirklich preiswert. Ich habe für 5kg 12€ bezahlt, in der Apotheke wird es ca. 6€ für 1kg kosten.

Gibt es auch Zusatzstoffe für Seifen?

Ja, die gibt es durchaus. Dazu zählen Farbstoffe, Parfumöle, ÄÖs und Hilfsstoffe.

Farbstoffe

Ich habe mir die Farbstoffe von gracefruit (UK) besorgt, man kann sie allerdings auch in DE kaufen, bei macsoapy. Dies sind flüssige Seifenfarben.

Ihr könnt Pigmente aber auch bei behawe kaufen, d&c oder Dragocolor heißen dort die pulverförmigen Pigmente für Seifen. Sie sind sehr farbstark und man kann sie sehr gering dosieren - mein absoluter Favorit!
Bei fragrancy.de bekommt ihr ebenfalls flüssige Seifenfarben in vielen Farben.

Dragocolor Pigmente
Parfumöle

Ich habe bei der fragrancy die sensory perfection PÖs (à 30-50ml) bestellt. Sie riechen einfach fantastisch und die Auswahl ist atemberaubend. Ich emfpehle: mit jedem neuen PÖ einen Test machen, wie es sich in der Seife verhält. Mehr dazu findet ihr hier.
Ebenso könnt ihr gute PÖs von gracefruit bei macsoapy bekommen.
Bei gisellamanske bekommt ihr PÖs günstiger, dort kann man 100ml schon für 7€ bestellen, was sehr günstig ist. Mehr Shops findet ihr in der Menüleiste oben.

Hilfsstoffe

  • Tussah-Seide (macsoapy) dient einer besseren Schaumqualität 
  • Alkohol (Kosmetisches Basiswasser, 95% Alkohol): das ist hilfreich bei der Herstellung von Schichtseifen - man sprüht es auf die 1. Schicht damit diese schneller hart wird und man die 2. darüber gießen kann
  • Salz: macht die Seife hart und weiß

Welche Seifenform benötige ich?

Hier unterscheidet man zwischen 3 Arten von Formen.
Das wäre zuerst die Blockform, welche einen Seifen-Quader formt. Diese wird am häufigsten in der Seifensiederei verwendet. Man schneidet den Block einfach in 2-3cm dicke Scheiben und erhält so beliebig viele Seifenstücke.
Hier gibt es  viele Methoden, um die Seife optisch ansprechend zu gestalten (Swirl-Techniken = Marmorierung). Man kann jedoch auch einfach eine Milchpackung nehmen, also ein TetraPack: ihr schneidet  einfach eine Seite auf und füllt dort die Seife hinein. Ist sie ausgehärtet könnt ihr sie ausformen und schneiden.

Eine richtige Blockform kostet ca. ab 30€ aufwärts. Es gibt sie aus weißem Kunststoff oder aus Silikon. Die Wärme wird hier besonders gut gehalten, die Seife kommt leichter in eine Gelphase, da die dicken Wände gut isolieren. Man kann auch eine Brotform aus Silikon bestellen, dies wäre um einiges günstiger. Gute Kunststoff Blockformen bekommt ihr bei salina (auf Anfrage).
Eine weitere, wunderbare Blockform, den  "Pfundskerl", gibt es bei lumbinigarden. Sie fasst 1/2 kg Seife, perfekt für Anfänger, besteht aus Silikon und es gibt viel Zubehör, wie z.B. Trennstege oder einen Trichter-Halter.

der "Pfundskerl" - eine hochwertige Seifenform


Dann gibt es noch den Divider. Hier wird eine große flache Seifenplatte gegossen, die anschließend mit Trennbrettchen in einzelne Seifenstücke unterteilt wird (im flüssigen Stadium). Auch hier gibt es eine Vielfalt an genialen Seifen Marmorierungen (Swirl). Man muss hinterher keine Seife mehr schneiden, sondern erhält schon fertige Stücke. Hier sind Designelemente wie Inlays (Einleger) möglich.

(Bild folgt)

Letztendlich sind noch die Einzelförmchen bzw. Motivförmchen zu erwähnen. Dies sind einfach kleine Förmchen mit einer bestimmten Form, bspw. ein Herz. Das kann sehr schön aussehen. Allerdings sind hier die Gestaltungsmöglichkeiten (bzgl. Farbe und Swirl = bunte Marmorierungen) sehr begrenzt. Auch isolieren die Förmchen nicht und für eine gute Gelphase wird zusätzliche Wärme benötigt.

(Bild folgt)

Welches Zubehör bzw. welche Utensilien benötige ich zur Seifenherstellung?

Auch diese Frage lässt sich nocheinmal in verschiedene Kategorien einteilen.

Vorbereitung 

  • Küchenwaage bis 5kg à 1g: zum Abwiegen der Fette und Lauge (ich habe meine von Aldi für 15€) - wollt ihr jedoch auch Mini-Chargen (à 100g) an Seife sieden, benötigt ihr eine Feinwaage mit 2 Nachkommastellen (0,00)
  • Schutzkleidung: hier könnt ihr alte langärmlige Oberteile nehmen, eure Haut muss bedeckt sein und die Kleidung muss bekleckert werden dürfen
  • Schürze: ist ganz praktisch zum Schutz der Kleidung
  • Gummi-Handschuhe: Pflicht! Diese müssen während des kompletten Prozesses getragen werden, Lauge ist gefährlich!
  • Schutzbrille (Baumarkt, 10€): eure Augen müssen vor Laugenspritzern geschützt sein, ansonsten könntet ihr erblinden!

Herstellen der Lauge

  • Schüssel: zum Auswiegen des NaOH
  • Messbecher 1liter (nicht durchsichtiges Plastik): zum Anrühren der Lauge
  • Plastiklöffel: zum Umrühren der Lauge
  • feines Plastiksieb: zum Herausfiltern von ungelösten Stückchen beim Eingießen der Lauge in den Seifenleim

Bearbeitung des Seifenleims

  • einen Edelstahl-Topf mit einem großen Fassungsvermögen: er sollte mehr Inhalt fassen als ihr Seifenleim produzieren wollt, ich will bspw. 1liter Seife herstellen und habe einen 3liter Topf
  • einen Stabmixer ohne Alu-Teile:  zum Mixen des Seifenleims bei der Laugenzugabe - ich habe den Bosch MSM6B150 Stabmixer gewählt für ca 25€, ihr braucht hier keinen teures Gerät zu kaufen
  • lange Plastiklöffel: zum Umrühren des Seifenleims (SL) und zum Verrühren von Farbpigmenten zur Färbung des SL
  • mehrere Messbecher/Literbecher in 0,5 und 1 Liter: zum Abteilen des SL und separaten Färben, wenn ihr z.B. eine Marmorierung in blau + rot machen wollt; der Ausguss ist sehr von Vorteil zum genauen Eingießen in die Form
  • alternativ: große Bier-Plastikbecher (0,5l) zum Einteilen des SL
  • Holzstäbchen/Schaschlickstäbchen: zum Marmorieren des SL in der Form
  • Teigschaber: zum Auskratzen der Messbecher, das erleichtert später die Reinigung der Gefäße
  • Spachtel: falls der Seifenleim unerwartet rasch andickt (Blitz-Beton wegen bestimmten PÖs) benötigt ihr einen Spachtel, um die feste Puddingartige Seifenmasse in die Form zu spachteln - Achtung: nehmt nur Edelstahl!
  • Trichter: mit ihm kann man bestimmte Seifengestaltungen durchführen (sieh YouTube, Funnel Swirl)
  • Schöpflöffel: ich hab mir einen Schöpflöffel (für Soße, mit Ausguss) gekauft, um den Seifenleim aus dem Topf in die einzelnen Messbecher zu gießen
  • Reliefmatte / Strukturfolie: diese Folien mit einer 3D Struktur geben der Seife eine bestimmte Oberfläche, bspw. Blumenranken, und dienen der Gestaltung - man legt sie auf den Boden des Dividors

Womit kann ich die Seife schneiden?

Dies kann auf verschieden Weisen geschehen.
Im Baumarkt könnt ihr Spachtel kaufen, mit denen ihr einfach Stücke abschneiden könnt. Ich habe mich jedoch dagegen entschieden, da ich nichts über das Metall herausfinden konnte. Es darf kein Alu enthalten sein, sonst oxidiert es bei Seifenkontakt und wird schwarz und kann zum Ranzen der Seife führen. Einen Versuch ist es jedoch wert.
Man kann auch mit einer Angelschnur schneiden. Dafür habe ich mir eine 0,5mm dicke Schnur besorgt. Ich habe aus Rundhölzern Griffe gebastelt (ein 15cm großes Stück absägen, Loch  reinbohren, Angelschnur festknoten) um die Schnur besser greifen zu können.
Dann gibt es noch Tortenschneider, wobei man mit einem Metalldraht durch die Seife geht.
Desweiteren stehen uns Käseschneider zur Verfügung. Hier könnt ihr gar nicht schief schneiden, da der Schneidedraht an einem Brettchen befestigt ist.
Für einen geriffelten Schnitt gibt es das Wellenschnittmesser, auch Crinkle Cutter genannt.
Geniale Seifenschneider gibt es auch bei lumbinigarden, eines der Modelle kann schneiden sowie hobeln, ein anderes Modell kann nur schneiden - beide können auf unterschiedliche Dicken eingestellt werden.

Um immer gleich dicke Seifenstücke zu erhalten hab ich mir einen Seifenschneider gebaut, der auf der einen Seite sowohl mit Angelschnur, Tortenschneider und Spachtel und auf der anderen mit Wellenschnittmesser funktioniert. Er besteht aus Holz, dass ich mit Holzleim zusammengeklebt habe und mit Leinöl versiegelt habe. Das Holz habe ich im Baumarkt zuschneiden lassen.


Wie kann ich die fertige Seife anschließend gestalten?

Man kann sich Seifenstempel besorgen, die man auf die fertig ausgeformte Seife aufdrückt, um ihr eine schöne Prägung zu verpassen.
Für ein schönes Topping kann man Whipped Soap herstellen und diese als Sahnehäubchen obenauf spritzen (bei einem Seifenquader = Blockform). Dafür wird dann ein Spritzbeutel (50cm) sowie eine Tülle (Rose) benötigt.

Stempel aus China (ebay)

Womit kann in meine Seife verpacken?

Hier kann man Cellophan Bodenbeutel nehmen. Ich habe mir 100 Stk. bei ebay gekauft in der Größe 115x190x45mm, das ist gar nicht so teuer. Man muss nur darauf achten, anschließend mit einem Locher Löcher in den Beutel zu stanzen, damit die Seife "atmen kann". Ansonsten gehen auch Brotbeutel oder Organza-Säckchen sowie Baumwollsäckchen.

Seife im Urlaub - worin soll ich meine Seife mitnehmen?

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten.
Die Plastik-Seifendosen stellen hier die schlechteste Möglichkeit dar. Die Seife kann nicht abtrocknen, da sie luftdicht verpackt ist. Wasser kann sich sammeln und die Seife weicht auf.
Daher empfehlen sich Waschlappen, in die man die Seife einfach reinpacken kann und auf die man sie legen kann, um sie abtrocknen zu lassen nachdem man geduscht hat.
Das funktioniert natürlich genausogut mit Tüchern, bspw. ein weißes Leinentuch. Erst lässt man die Seife darauf abtrocknen, dann wickelt man sie ein.
Man kann die feuchte Seife auch in ein Organza-Säckchen oder Baumwollsäckchen tun und sie anschließend aufhängen, um die Seife darin trocknen zu lassen.
Ein Luffapad zur Lagerung der Seife fand ich für mich nicht so gut, da die darauf getrocknete Seife diese weißen Würzelchen mit abgerissen hat, was ich nicht so toll fand.

Ihr könnt letztendlich mit einigen hundert Euro rechnen, wenn ihr eine umfassende Ausstattung haben möchtet. Es geht jedoch auch mit weniger Geld ;) .

Kommentare:

  1. Schöner Post von dir, dann kann's ja los gehen :)

    Bin schon auf deine ersten Werke gespannt ;)

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, das ist ja noch alles viel zu bekannt :D Habe vor kurzem auch angefangen, selbst Seifen zu sieden und so probiere ich erst einmal vieeles aus. Manches geht leider Gottes dann auch schief :/

    AntwortenLöschen
  3. Ich freue mich auch schon wie bolle auf meine erste seife :)

    AntwortenLöschen
  4. Also wenn du Bock auf Gruppensieden hast... oder gerne Unterstützung bei der ersten Seife hättest: ich wohne ja nicht weit weg ;) LG Anna

    AntwortenLöschen
  5. Ganz kurz: Rizinusöl musst du gar nicht im Netz bestellen, die nächste Apotheke ist nämlich nie weit weg...aber trotzdem schöner Beitrag

    AntwortenLöschen

Deine Mitteilung

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...