Donnerstag, 3. Mai 2012

Hot Process Seife

Eine Hot Process Seife kann man auf viele verschiedene Weisen herstellen und heute möchte ich euch zeigen, wie ich sie mache.

Hot Process - was ist das?

Eine Hot Process Seife hat den Vorteil, dass der Seifenleim nach der Hitzezufuhr bereits komplett verseift ist. Man kann sie, sobald sie hart genug ist, verwenden. CP, also Cold Process Seifen, brauchen ca. 1 Monat um die Fette komplett zu verseifen. Man muss also eine Weile warten, bis die Seife fertig gereift ist - dann ist sie mild genug für die Anwendung auf unserer Haut. Tut man dies nicht, kann die Seife noch zu scharf sein und die Haut austrocknen. Die Reifezeit ist also wichtig, damit die Seife milder wird (der pH-Wert sinkt), außerdem verdunstet in dieser Zeit noch Wasser aus der Seife, sodass diese Härter wird. Ein weiterer Vorteil des HP ist, dass die Düfte hier besser halten und niedriger dosiert werden können, auch zickige PÖs (die den Leim bei CPs in Sekundenschnelle hart werden lassen) lassen sich so leicht verarbeiten.
Der Nachteil einer Hot Process Seife ist jedoch, dass der Seifenleim nach der Hitzezufur sehr zäh und breiig ist, man bekommt keine filigranen Marmorierungen mehr hin. Einlegerseifen oder gespachtelte Schichtseifen sowie In-The-Pot Marmorierungen sind jedoch problemlos möglich.

Und wie mache ich eine Hot Process Seife?

Wie bereits in der Überschrift angekündigt gibt es da verschiedene Möglichkeiten. Da wären...
- die Mikrowelle
- der Backofen
- der Crockpot (Langsamgarer)
Ich habe bereits erfolgreich die Heißverseifung im Backofen sowie im Crockpot durchgeführt.
Die Mikrowelle ist mir viel zu heikel dafür, es wird bei mir zu heiß, der Seifenleim trennt sich, es stinkt nach Ammoniak - ein Reinfall für mich.
Wer den Backofen nicht 2 Stunden lang laufen lassen will, weil dies Unmengen von Strom frisst, der darf gerne zur Crockpot Methode greifen. Aber was ist das, ein Crockpot? Ein Crockpot ist ein Langsamgarer aus Amerika. Es ist ein Metalltopf mit Hitzequelle am Boden in den man einen beschichteten Steintopf einsetzt, wo der Seifenleim (eigentlich das Essen ;) ) reinkommt. Oben kommt dann noch ein Deckel drauf und dann kanns los gehen.

Hier nun die Vorgehensweise für eine OHP (Oven Hot Process) im Backofen:

  1.  ihr stellt euren Seifenleim her und rührt ihn bis zu einem schön dicken Puddingstadium, je dicker desto besser
  2. dann gebt ihr den Seifenleim, unbeduftet und ungefärbt in einen Topf mit Deckel (wenn ihr einfarbige Seifen wollt, könnt ihr die Farbe jetzt schon dazugeben, wenn ihr mehrere Farben wollt, erst anschließend färben, eine andere Möglichkeit für Farben, die eine Gelphase benötigen wäre die: dem Seifenleim auf mehrere Töpfe aufteilen, separat färben und alle Töpfe zusammen in den Backofen stellen)
  3. nun stellt ihr euren Ofen auf 80°C ein, legt Backpapier auf das Gitter und lasst den Topf mit Seifenleim und Deckel erst einmal 10 Minuten darin, dann könnt ihr mal nachschauen, ob alles okey ist und nichts über den Topf überläuft
  4. schaut regelmässig nach eurem SL und rührt nach einer Weile um (ihr müsst nicht oft umrühren)
  5. die Gelphase wird einsetzen
  6. nach 30-90 Minuten kann euer SL durchgegelt sein, das merkt ihr daran, wenn der Seifenleim auf einmal sehr leicht und etwas transparent wirkt, ihr werdet einen deutlichen Unterschied zu der schweren breiigen Masse vorher sehen
  7. gebt einen TL Seifenleim auf einen Teller, lasst ihn abkühlen und macht den Küsschentest, dieser geht folgendermaßen: Zungenspitze an den SL halten - wenn es stark prickelt, ist die Verseifung noch nicht abgeschlossen, wenn es das nicht tut und es nur ein wenig nach Seife schmeckt, ist eure Seife fertig
  8. jetzt könnt ihr den SL färben, beduften und in die Formen füllen
  9. sobald er hart genug ist kann ausgeformt werden, nach ein paar Tagen mit der fertigen Seife gewaschen werden

Und nun die Vorgehensweise für eine Heißverseifung im Crockpot:

mein Crockpot, 2,5l - für 40€
  1.  ihr rührt euren Seifenleim zu einem dicken Puddinstadium
  2. dann gebt ihr den Seifenleim, unbeduftet und ungefärbt in den Crockpot (wenn ihr einfarbige Seifen wollt, könnt ihr die Farbe jetzt schon dazugeben, wenn ihr mehrere Farben wollt, erst anschließend färben)
  3. schaut regelmässig nach eurem SL und rührt nach einer Weile um (ihr müsst nicht oft umrühren)
  4. die Gelphase wird einsetzen
  5. nach 30-90 Minuten kann euer SL durchgegelt sein, das merkt ihr daran, wenn der Seifenleim auf einmal sehr leicht und etwas transparent wirkt, ihr werdet einen deutlichen Unterschied zu der schweren breiigen Masse vorher sehen
  6. gebt einen TL Seifenleim auf einen Teller, lasst ihn abkühlen und macht den Küsschentest, dieser geht folgendermaßen: Zungenspitze an den SL halten - wenn es stark prickelt, ist die Verseifung noch nicht abgeschlossen, wenn es das nicht tut und es nur ein wenig nach Seife schmeckt, ist eure Seife fertig
  7. jetzt könnt ihr den SL färben, beduften und in die Formen füllen
  8. sobald er hart genug ist kann ausgeformt werden, nach ein paar Tagen mit der fertigen Seife gewaschen werde

Reinigung der Töpfe

Lasst sie am besten 30 Minuten in Wasser einweichen, so lassen sich die Seifenreste leicht entfernen






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Deine Mitteilung

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...