Mittwoch, 20. Juni 2012

ITMHP, OHP und CP

Heute möchte ich euch diese Abkürzungen näher bringen und euch den Unterschied zwischen ihnen erklären. Sie beschreiben alle bestimmte Arten der Seifenherstellung, wobei hier der Faktor Wärme von Bedeutung ist.

CP = Cold Process Soap = Kalter Prozess Seife

Bei dieser Art arbeitet man sozusagen einfach bei Zimmertemperatur, man schmilzt die Fette, lässt sie auf 35°C abkühlen, man rührt die Lauge an, lässt diese auch auf 35°C abkühlen und stellt daraus einen Seifenleim her. Diesen füllt man in eine Form, welche man mit Handtüchern isolieren kann, damit sie von selbst Wärme entwickelt. Durch diese Wärme kommt dann die Gelphase in Gang, welche die Verseifung beschleunigt. Außerdem kommen viele Seifenfarben erst durch die Gelphase so richtig gut heraus, sie werden viel intensiver und einfach schöner. Trotz der Gelphase muss die Seife noch 1-2 Monate reifen, bis alle Fette komplett verseift wurden.



OHP = Oven Hot Process = Heißer Ofen Prozess

Hier stellt man wie gewohnt einen Seifenleim her und rührt ihn möglichst bis zum Puddingstadium.
Dann gibt man ihn in einen Topf und tut diesen in den Backofen bei 70°C für ca 1-2 Stunden, solange bis der Seifenleim komplett verseift ist. (Es ist auch möglich, einen Langsamgarer zu nehmen, den Crockpot, hier füllt man einfach den SL in den Topf des Crockpots). Das der SL komplett durchverseift ist sieht man daran, dass er auf einmal viel leichter und transpranent wirkt. Anschließend kann man den Küsschen Test machen: etwas Seifenleim auf einen Teller geben, abkühlen lassen und mit der Zunge mal "daran lecken". Wenn es noch brizzelt, ist es noch nicht komplett verseift und noch freies NaOH vorhanden, wenn es nur nach Seife schmeckt, ist die Verseifung abgeschlossen. Jetzt kann man weitere Zutaten wie Quark, Parfumöle, laugenempfindliche Substanzen und Überfettungsöl dazugeben und der Seifenleim in Formen gefüllt werden.
Durch die Wärme, die hier zugeführt wurde, fand die Verseifung komplett statt. Das dauert bei der CP Seife viel länger (1-2 Monate Reifezeit). Deshalb kann man die OHP Seife direkt verwenden, nachdem sie hart geworden ist.



ITMHP = In the Mold hot Process = Heißer Prozess in der Form

Diese Methode ist ein Zwischending zwischen CP und OHP. Bei einer gewöhnlichen OHP verseift man den Leim ja in einem Topf, und gibt ihn erst danach in die Form. Bei diese Methode gibt man die Förmchem mit bereits enthaltenem Seifenleim in den Backofen. Man heißt diesen auf 60-70°C auf und lässt die Form komplett durchgelen, das sieht man auch hier daran, dass sich die Optik der Seife verändert, sie wirkt transparent und bildet eine "Elefantenhaut", eine unregelmäßige Oberfläche auf der Seife.
Auf diese Weiße findet ebenfalls die komplette Verseifung statt, es ist einfach eine OHP jedoch in der Form, weitere Zusätze wie Quark o.ä. können nicht mehr dazugegen werden.
Ach hier müsst ihr nur warten, bis die Seife hart ist. Gebt ihr 1-2 Wochen Zeit, dann könnt ihr sie verwenden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Deine Mitteilung

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...